Tubeless-Felgen – Ja oder Nein?

Die drei Felgentypen und ihre Charakteristiken

A) Drahtreifen-Felgen weisen die klassische Bauweise mit dem Felgenhorn für Drahtreifen und Bohrungen für Ventil und Speichen-Nippel auf. Drahtreifen-Felgen können nur mit speziellen Umrüst-Kits für die Verwendung mit Tubeless-Ready-Reifen haltbar gemacht werden. Mit viel Aufwand wird der Reifen am Felgenhorn mit einem dicken speziell geformten Felgenband verbunden, das dann gleichzeitig die Nippellöcher luftdicht abdeckt und abdichtet. 

B) Tubeless-Ready-Felgen sind in Wirklichkeit eben noch nicht „ready“. Grund: Die Nippelbohrungen im Felgenbett müssen noch mit einem speziellen Dichtungs-Klebeband luftdicht verschlossen werden. Im Gegensatz zu klassischen Felgen ist Das Felgenbett stärker gewölbt, das Felgenhorn ist erstaunlicherweise meist kürzer und hat auch etwas weniger Profil. Dadurch wird allerdings die Dichtheit des Systems erhöht.

By Deerwoodi – The source code of this SVG is valid. This vector image was created with Inkscape. (Own work)

[CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

C) Tubeless-Felgen

besitzen keine Bohrung für die Montage des Speichennippels, weshalb sie auch nicht „ergänzend“ gedichtet werden müssen. Bei einem schadhaften Nippel oder einem Bruch von Speichen ist deren Austausch zudem wesentlich aufwendiger. Diese „Tubeless-Felgen“ sind durch das geschlossene Felgenbett etwas schwerer als Felgen mit Bohrungen.

 

UST „Universal System Tubeless“, bezeichnet den Tubeless-Standard der 1999 von Michelin in Zusammenarbeit mit Mavic entwickelt und vorgestellt wurde. Das Felgenprofil und der Reifenwulst (Fuß) weisen minimale Unterschiede zum Tubeless-Ready-Standard auf. UST-Felgen haben keine Nippel-Bohrungen und sind von Vornherein luftdicht.

Auf der Innenseite eines UST-Reifens befindet sich ein dichtender Gummifilm und sie können daher ohne Dichtmilch gefahren werden.

OUTER-LINER In die Außenschicht der Karkasse (tragendes Gerüst im Gummireifen) von Tubeless- und Tubeless-Ready-Reifen integrieren manche Erzeuger eine zusätzlich dichtende Gummischicht um Gewicht am Reifen einzusparen. Dies Gummi-Einlage wird als „outer liner“ bezeichnet. Bei einem Reifendefekt wie etwa Schnitt oder Loch können diese dann allerdings nicht mehr repariert werden.

SCLAVELAND Bei den meisten Tubeless- und Tubeless-Ready-Systemen kommt das Sclaverand- oder Schraderventil zum Einsatz.

Es wird auch als Rennrad-, Presta- (presto, ital.) [steht für eilig, sofort, schnell] bzw. „französisches Ventil“ bezeichnet, das von Etienne Sclaverand erfunden wurde. Das Sclaverand-Ventil benötigt nur eine dünne 6 mm-Bohrung für das Ventilloch und kann bei einem Schaden – etwa durch Verschmutzung oder Verbiegen, leicht getauscht werden. Der Gewindeschaft mit seiner Rändelmutter kann leider bei ungeschicktem Auf- oder Absetzen des Pumpenventiles leicht verbiegen. Es wird mit einem Stift an der winzigen Rändelmutter gesichert.

TLR Die auf vielen Mountainbike-Reifen aufgeprägte Abkürzung TLR steht für „Tubeless-Ready“  

Vor- und Nachteile von Tubeless-Ready-Felgen im Überblick

plus Pannenschutz: Ohne Schlauch kein Durchschlagdefekt, sodass ein geringerer Reifendruck möglich ist. Durchschläge und Durchstiche werden selten – Dichtmittel im Reifen sorgen gemeinsam dafür, dass Beschädigungen sofort abgedichtet werden!

plus bis zu 50 g Gewichtsersparnis je Hochdruckreifen sind erreichbar

plus der Rollwiderstand wird mit TLR durchaus spürbar herabgesetzt

plus Mehr Haftung und Kontrolle – Mehr Komfort und Gripp – Durch einen geringeren Reifendruck wird die Kontaktfläche des Reifens zum Boden im Vergleich mit einem Schlauch-System erhöht

Bildquelle | Illustration & Copyright by Caffélatex

http://www.cantitoeroad.com/Caffelatex-250ml-synthetic-latex-tire-sealant_p_75.html 

minus durchwegs höherer Montageaufwand durch die Befüllung mit Milch / Flüssig-Dichtung (liquid sealant)

minus nach bisheriger Erfahrung muss die Luft öfter nachgepumpt werden, d. h. etwas mehr Wartungsaufwand

minus die Kosten: derzeit sind diese Systeme häufig doppelt so teuer wie Drahtreifen-Kombi

minus vereinzelt wurde von Unfällen durch einen abrutschenden Reifen in Kurven berichtet … 

Grundsätzlich sind alle drei erhältlichen Felgentypen ohne Schlauch zu fahren. 

Tubeless-Reifen bringen eine bessere Leistung, man kann sie mit einem niedrigeren Reifendruck fahren, der zu einer besseren Traktion und auch verbesserten Rollwiderstand führt.

FOLLOW US

Schreibe einen Kommentar