Geometrie, die Dimensionierung des MTB

Geometrie | Bike-Setup

Für die langanhaltende Fahrfreude ist vor allem die richtige Bike-Geometrie wichtig. Sonst kann das „Bike-Setup“ nur Murks sein.
Somit ~ Augen auf beim Bike-Kauf und im Bike-Shop ruhig (noch) mal Maß nehmen lassen um von vornherein ein Bike in der richtigen Größe zu erwerben!
Zusammen mit einem Experten erhalten Sie eine bessere Auswahl und Beratung.

Ihr Fahrradhändler unterstützt Sie die richtige Größe Ihres neuen Mountainbikes zu finden und gemeinsam die Geometrie zu bestimmen.
Ohne die richtige Beratung könnten Sie das Mountainbikes entweder zu groß oder zu klein kaufen, was wiederrum bedeutet, dass Ihr Genuss beim Biken leiden wird.
Befolgen Sie die folgenden Tipps, und Sie haben die perfekte Passform für Ihr Mountainbike.

Beim Kauf eines neuen Fahrrades ist die Wahl der richtigen Rahmengröße ein wesentlicher Sicherheitsfaktor. Ein Fahrrad muss passen, damit man sich darauf wohl fühlt und gerne damit fährt.

Entscheidend für die Sitzposition ist die Oberrohrlänge / Sitzrohrlänge. Die ideale Länge ist in nachfolgender Tabelle zu ersehen.
Die Rahmenhöhe wird entlang des Sitzrohres gemessen und zwar von dessen Oberkante bis zur Tretlagermitte.

 Rahmengeometrie-Tabele beim Mountainbike / MTBTabelle: Körpergröße – Beinlänge – Oberrohrlänge – Rahmenhöhe für Mountainbikes (Geometrie)

Messe die Körpergröße und die innere Beinlänge. Stehen beide nicht in einer gemeinsamen Zeile, gilt die Beinlänge für die Rahmenhöhe und die Körpergröße für die Oberrohrlänge.

Mitbestimmend für den Niveauunterschied ist die Steuerrohrlänge. Entscheidend für die Gewichtsverteilung ist der Sitzwinkel, er liegt normalerweise bei 73°.
Der Lenkwinkel liegt zumeist zwischen 72° (ein sehr wendiges Bike) und 69° (eher ein laufruhiges MTB).
Vorbaulänge: Die Länge des Vorbaus liegt idealerweise zwischen 60 und 135mm, wobei kürzer komfortabler ist und sich daraus eine aufrechtere Sitzposition ergibt.
Vorbauneigung – bei  0°, d. h. waagrecht, führt zu gestreckter Sitzposition, bis 25° nach oben bestimmt eine  aufrechtere Sitzposition.

Überstandshöhe

Wenn Sie die Einstellung im Geschäft vornehmen, gilt es als erstes auszumessen welche innere Beinlänge Sie haben. Diese ergibt den Abstand oder die Überstandshöhe. Sie benötigen ausreichend viel Platz zwischen Ihren Schritt und dem Oberrohr, wenn Sie stehenbleiben oder abrupt abstoppen müssen – sonst kann´s [besonders Männern] ziemlich weh tun…! Es sollte etwa 10 cm bis 15 cm Abstand der von der oberen Höhe der Schrittlänge zu Höhe des Oberrohrs sein.

Bein- und Fußstellung

Es gibt eine nette Formel zur Bestimmung der Beinposition beim Mountainbiken. Beim Fahren eines Mountainbikes ändert sich ja ständig das Gelände, Sie heben sich ständig aus dem Sattel, mal nur leicht, mal völlig heraus aus dem Sattel.
Daher müssen Sie den Sattel etwas niedriger einstellen als wenn Sie mit einem normalen Fahrrad fahren würden.

Oberrohrlänge

Das nächste, was Sie beachten müssen und zur wesentlichen Geometrie des MTB´s zählt ist die Oberrohrlänge (der Abstand zwischen dem Sattel und der Lenker). Sobald die richtige Beinstreckung bestimmt ist, ist sicherzustellen, dass der Lenker circa 2 cm bis 5 cm unter der Höhe des Sattels ist. Sie sollten den Lenker niemals höher als den Sitz einstellen, es sei denn, es gibt eine Art von Oberkörperproblem.

Full-Suspension-Bikes | Dual-Suspension-Bikes

Mit Federung vorne und hinten verteilen Sie Ihr Körpergewicht in die Mitte des Rades, so dass sich Ihr Gewicht gleichmäßig auf das Vorderrad und die hintere(n) Aufhängungseinheiten verteilt, sodass die Vorder- und Hinterachse wie ein Element zusammenarbeitet.
Dies ist ganz einfach entweder mit Hilfe eines höheren, längeren oder kürzeren, geraden oder angewinkelten Lenkervorbaus zu erreichen. Die Art des Lenkervorbaus bewegt den Oberkörper und somit das Körpergewicht nach vorne oder hinten. MTB-LenkervorbauAls Faustregel gilt, der Anstieg des Vorbaus sollte nicht höher als fünf Zentimeter sein, die Verlängerung des Vorbaus d. h. der Reichweite liegt idealerweise zwischen sechs und 13 Zentimeter.

 

Allgemein 468x78 statisch

 

Probefahrt

Wenn Sie alle diese Schritte berücksichtigt haben, starten Sie und testen das zu erwerbene Fahrrad. Achten Sie darauf, einen Helm zu tragen, auch wenn sich diese Überprüfung eben auch nur über einen kurzen Zeitraum erstreckt. Achten Sie auch darauf, dass die Reifen mit dem richtigen Druck aufgepumpt sind, und Ihr Bike-Shop das Fahrrad für Sie richtig eingestellt hat.

Sie sollten sich von einem Geschäftsmitarbeiter, während der Probefahrt beobachten lassen, um festzustellen zu können wie Ihre Körperposition und Sitzhöhe ist und ob nicht auch noch einige anderen weitere Anpassungen der ergonomischen Rahmen-Geometrie vorgenommen werden müssen.
Ein neues Fahrrad und seine Handhabung ist am Anfang immer erst etwas gewöhnungsbedürftig um seine (bisherige) Fahrweise und sein Können dem neuen Gerät anzupassen.
Starten Sie langsam – somit geben Sie dem Mountainbike die benötigte Zeit, um auch seinen Charakter zu zeigen.

Nach ein paar Minuten Probefahren können Sie feststellen, dass etwas vielleicht nicht ganz richtig funktioniert oder dass Irgendetwas sich einfach nicht richtig anfühlt. Wenn dem so ist, kommen Sie zum Bike-Shop zurück und lassen Sie das Problem beheben, bevor Sie das Mountainbike ganz übernehmen.

Je mehr Sie Fahrrad fahren, desto leichter wird es sein, die Unterschiede in den Fahrcharakteristiken unterschiedlicher Fahrräder zu erkennen. Denken Sie daran, es kann Monate und sogar Jahre dauern, um zu verstehen wie ein Mountainbike richtig zu handeln ist.

Sprechen Sie mit den Verkäufern der Bikes ob sie auch selbst mit diesen Fahrrädern fahren, die sie verkaufen! 
Auf diese Weise werden Sie mehr über die Mountainbikes erfahren, die Sie lieben!

 




.

FOLLOW US

Schreibe einen Kommentar